KSFreak und der Holocaust - BlueFish Productions hat Ärger mit Studio71

Die österreichischen YouTuber des Kanals BlueFish Productions besuchten die 71Con in Wien und haben unter Anderem Krappi und KSFreak interviewt und diese gefragt, ob sie wissen, was der Holocaust ist. Dies haben die Tuber verneint und gesagt: „Holocaust? Interessiert mich nicht, juckt mich einfach nicht.“  Daraufhin wurde KSFreak laut Aussage von BlueFish Productions wütend, stimme jedoch der Verwendung des Materials zu.

Bluefish

BlueFish Productions

Nach diesem Interview kamen Mitarbeiter von Studio71 zu BlueFish Productions, die meinten, dass sie die Aufnahmen nicht verwenden dürften, da sie keine Drehgenehmigung hatten. Andere YouTuber filmten das Event in VLOGs, ebenso ohne Genehmigung, z.B. Gusi, Goeerki uvm. 

Ein Mitarbeiter von Studio71 machte dann noch die Aussagen „Wenn du wissen willst, was der Holocaust ist, frag einen Geschichtslehrer“„Ihn [...] nach dem Holocaust zu fragen, wen juckts?“ und „Seine Ziehlgruppe weiß auch nicht, was der Holocaust ist, also was sollen wir damit?“

Einige Stunden später kamen zwei weitere Mitarbeiter von Studio71 zu BlueFish und entwendeten ihm gewaltsam das Mikrofon. Versucht wurde auch, die Kamera gewaltsam zu entwenden und eine Zerstörung der Speicherkarte wurde angedroht, wie es auch schon bei anderen YouTubern vorgekommen ist. 

Der News-YouTuber Herr Newstime konnte das Videomaterial sichten und sagte, dass ein Mitarbeiter gesagt habe, dass die YouTuber nicht darüber entscheiden dürften, ob das Material veröffentlicht werden darf, sondern das Netzwerk immer das letzte Wort hat.

Ein Statement von Seiten Studio71 gibt es nicht, trotz Anfrage von Herr Newstime und des YouTube Wikis.


Dieser Artikel bezieht sich auf Folgende Quellen: