FANDOM


BurnoutDV ist ein deutscher Lets Player auf YouTube und Twitch, der sich eher alten Werten wie Ehrenhaftigkeit, Anstand und ruhigen Verhalten verschrieben hat. Weiter glaubt er daran, dass es durchaus möglich ist, ein Spiel auch auf Hardcore live im Let's Play durchzuspielen und dass es nicht notwendig ist, jedes Level bereits dreimal vorher gespielt zu haben, um eine ordentliche Aufnahme zu leisten. Weiter versucht er sich als hobbymäßiger Caster/Kommentator für League of Legends Spiele.

BurnoutDV ist Netzwerkpartner bei TGN Germany und verdient ein bis zwei Brötchen mit YouTube. Hauptberuflich und auch nebenberuflich tut er etwas Anderes.

Namensursprung Bearbeiten

Wie so viele Leute auf YouTube hat BurnoutDV seinen Namen mehr durch Zufall erhalten und hat diesen Kanal nicht als Konzept im Ganzen geplant. Während das ausgebrannte Känguru noch relativ einfach im Namen Burnout zu erahnen ist, ist das DV weniger offensichtlich. Die wahre Geschichte ist, dass Burnout ein Browsergame namens „die Verdammten“ gespielt hat, ihm die Ideen für einen noch nicht vergriffenen Namen ausgingen und er somit einfach die Abkürzung des Spieles benutzt hat. Eine zusätzliche Interpretation wäre die, dass "DV" für Digital Video , ein mittlerweile doch recht veraltetes Format, das aber zu seiner Zeit für Zuverlässigkeit und Bodenständigkeit und auch heute noch in den Erinnerungen vieler Fans steht.

Persönlichkeit und bevorzugte Spiele Bearbeiten

Das ausgebrannte Känguru neigt dazu, Spiele mit Story und geschichtlicher Tiefe zu spielen. Öfter beobachtet man ihn dabei, Texte aus Spielen minutenfüllend vorzulesen, um so das Storyerlebnis für den Zuschauer zu vertiefen. Weiter bevorzugt er Spiele, deren Hauptinhalt nicht darin besteht, gegen und/oder Mitspieler mit vollautomatischen Feuerwaffen niederzumähen. Typische Beispiele dafür wären SkyrimDivinity IIMass Effect 2, sowohl Deus Ex: Human Revolution als auch Fallout New Vegas. Dabei ist ein recht großer Anteil an Rollenspielen zu beobachten, in deren Welt er es sehr genießt einzutauchen, besonders wenn er wie im Fall von der Elder Scrolls Welt viel zu Hintergründen sagen kann.

Technische Ausrüstung Bearbeiten

Als armes Känguru hat BurnoutDV nur einen mittelprächtigen Computer und eine moderate Internetverbindung die er gelegentlich auch für Livestreams nutzt.

CPU AMD FX Series FX-8150 8x3,6 GHz
GPU Geforce 670 2048 Mbyte
RAM 16384 G.Skill @2133 MHz
HDD 3 TB Aufnahme + ~10 TB Backup/Storage
Bildschirme 2x 24 TFT + 19

(Kontrollbildschirm für Streams)

Soundkarte Asus Xonar D1
Mikrofon t.Bone SC1100 + M.Audio Fast Track MKII
Maus Roccat Kova[+]
Tastatur Logitech G510
Kopfhörer  Superlux HD 662B
Internet 32K @ KD (32/2)

Der Rechner an sich war eine relativ günstige Angelegenheit von nicht mehr als 900 Euro. Als Investition im Hinblick auf das Leben eines Let's Players war die Auswahl des AMD CPUs letztendlich die schlechtere Wahl, allerdings war das Mainboard für den AM3 Sockel des FX8150 deutlich günstiger wie auch die CPU selbst, so dass viel Budget für eine gute Nvidia GPU übrig blieb. Die 16 GByte RAM sind der Erkenntnis geschuldet, dass selbst das verbaute, aber so gut wie nie verwendete DVD Laufwerk beinahe teurer war als die zugegeben etwas überdimensionierte Ansammlung von RAM-Modulen. Die restlichen Komponenten sind relative Standardkost und auch so bei anderen Größen und Winzlingen des Standes zu sehen. Das recht schwere SC1100 bereitet dem Känguru ab und an Schwierigkeiten und es freut sich jedes Mal aufs Neue, den Tipp lesen zu dürfen, dass es zu seinem Mikrofonständer eine extra Spannschraube gibt. Das Interface tut seinen Dienst überraschend gut, auch wenn es dem Rechner Bluescreens beim Runterfahren beschert, allerdings ist die Qualität der Kombination diesen kleinen Nachteil wert, dazu kommen abschirmende vollgeschlossene Kopfhörer, alles in Allem ohne große Überraschungen.

Das Känguru Bearbeiten

BurnoutDV hat für sich selbst das Känguru zum Wappentier/Verkörperung gewählt. Während im Internet viele Leute von sich selbst behaupten Füchse, Schneemänner mit Fuchsohren, Pandabären mit Stil oder auch Katzen mit Elan zu sein, scheinen Kängurus in der Welt der Internettiere eher vernachlässigt zu werden und diesen Missstand gilt es nun durch BurnoutDV aufzuholen. So kommt es, dass man BurnoutDV als das ausgebrannte Känguru kennt: Oft klagt er über die hohen Gebühren für neue Tastaturen, da er mit seinen Krallen diese schnell abnutzt. Weiter kann er nicht auf einen gemütlichen Bürostuhl wie die restliche Zunft sitzen und muss sich stattdessen mit einem Klavierschemmel zufrieden geben, da es seine Anatomie nicht anders zulässt.

Links Bearbeiten

Projektübersicht: https://docs.google.com/spreadsheet/ccc?key=0AoW78qp422_EdHBXRlpUSGZEdUp5djlEajZuM2VMZkE