FANDOM


Haken-md

Matthias Schweighöfer, Davis Schulz Zoom 2018

Davis Schulz (links), Matthias Schweighöfer (rechts) 2018

Davis Schulz
[ˈdeɪvɪs ʃʊlts] (* 18. Oktober) ist ein deutscher Schauspieler[1], Synchronsprecher[2], Webvideoproduzent[3][4] und Musiker[5].

Davis spielte in den letzten zwei Jahren in der mit dem Grimme- und Fernsehpreis[6] ausgezeichneten ARD/ZDF-Serie „Wishlist“[7], der Sat.1-Comedy-Serie „Rabenmütter“[8], der von Amazon Prime produzierten Mini-Serie „Fear“[9] so wie dem 20th Century Fox Kinofilm "Heilstätten"[10] [11] mit. 2019 spielt er in der Sat.1 Dramedy Serie „Meine Klasse“ die Hauptrolle des charmanten Referendars Yasin.

Nebenbei ist Davis als Synchronsprecher tätig, beispielsweise im oscarprämierten Disney-Film "Zoomania" [12] oder der auf ProSieben ausgestrahlten Fox Hit-Serie "The Orville" [13].

2015 war er in der Hauptrolle des TV-Spots auf Sat.1, Kabel eins und ProSieben „Nyze“[14] zu sehen und wurde 2016 das Covermodel für die Zeitschrift „Ajouré Men“[15].

Im Internet bekannt ist Davis durch seine über 150 Millionen mal aufgerufenen Sketche (mit philosophischen und musikalischen Einschlägen) und Parodien (z. B. Sprechende Tiere[16]), die er in Form von Videos auf der Plattform YouTube veröffentlicht. Insgesamt hat er über eine Million Fans.[17]

Davis ist Multiinstrumentalist (spielt beispielsweise Schlagzeug, Klavier, Gitarre, Bass), wurde 2014 im Contest "Jugend musiziert" bester Schlagzeuger Deutschlands[18] und tourt mit verschiedenen Bands und Interpreten quer durch Deutschland.[19]

Zusammengearbeitet hat er u.a. bereits mit:

Online-Auftritt

Davis Schulz (Hauptkanal)

Screenshot YT Amazon Prime

Auf diesem YouTube-Kanal werden Sketche (Kurzfilme mit philosophischen Einschlägen), humorvoll neuvertonte Parodien von Hollywood-Filmen, meist instrumentale Musik und witzige Cartoons hochgeladen. Davis' Humor ist meist auf schnelle Comedy, Wortwitz, Musik, Situationskomik und Improvisation ausgelegt, Witze unter der Gürtellinie werden dabei eher vermieden. Er hat über 150 Mio. Videoaufrufe und insgesamt über 1 Mio. Anhänger.

Davis' Markenzeichen sind sein trockener Humor, seine Musikalität, Wortwitze, schnelle Sprache, nachdenkliche und philosophische Ansätze und seine relativ tiefe Stimme. Von vielen Zuschauern wird er aufgrund eines seiner Videos als „Davis Fucking Schulz“ betitelt.

Im Vergleich zu anderen erfolgreichen Videoproduzenten macht er kaum Videos und gibt selten etwas von seinem Privatleben preis. Er wohnte 2015 in der privaten ProSieben „Rockets“-WG.

Geheimer Kanal (Nebenkanal)

Aktuell inaktiv. Früher wurde dieser Kanal für Musikvideos genutzt, auf denen er Schlagzeug, Klavier, Bass und Gitarre spielt. Er ist bekannt für seine Improvisationskünste und spielt vorzugsweise Funk, Soul, Blues, Filmmusik, Electro, Rock, Chillout und „Sachen, die grooven“. 2013 veröffentlichte er seine nicht ganz ernst gemeinte Single „Ganz Normale Dinge“ mit 99% positiven Resonanzen und über eine Million Aufrufen.

Er hat unter anderem Wettbewerbe wie z. B. „Jugend musiziert“ gewonnen und sich dort mehrmals als einer der besten Schlagzeuger Deutschlands durchgesetzt.

Formate und Clips

Sat1DrehDavisSchulz

Bildersammlung

Sprüche / Zitate

  • „Wir wollen unbedingt jemand sein, aber wir sind niemand. Du kannst alles sein.“
  • „Hey, ich heiße Davis Schulz ... ich hoffe, ich hab das jetzt richtig ausgesprochen. Schauspieler und Musiker, 1.83, nachdenklich, helles Köpfchen, mittlerer Hautton, dunkler Stimmton."
  • „Darüber muss ich erstmal 'ne Nacht mit dir schlafen.“
  • "All die Liebe, all der Hass, all die Erinnerungen ... nur ein Traum. Ein Traum davon, sowas wie ein Mensch zu sein.“
  • „Weißt du, unser Gehirn ist begrenzt. Heißt, falls es einen Sinn im Leben gibt, sind wir durch die Begrenzung im Hirn vielleicht gar nicht im Stande, ihn zu verstehen.“
  • „Was dich nicht umbringt, dosier' ich beim nächsten Mal höher.“
  • „Nur noch ein Tag, dann ist morgen.“
  • „Ich genieße diese Bahn in vollen Zügen.“
  • "Unser Bewusstsein is' 'ne ontologisch intersubjektiv geteilte Illusion, 'ne fixverankerte Einprogrammierung neuronaler Strukturen. Durch den Energiezustand und Aufbau des Gehirns und der Umwelt ist in gewisser Weise vorgegeben, was wir denken können und was nicht... Können wir jemals frei sein?"
  • „Ich hoffe, dass ich mehr bin als nur irgend'ne biologische Marionette. Aber irgendwann werden meine Fäden reißen. Und ich werd' fallen.“
  • „Wenn du mich tötest, überleb' ich das nicht!“
  • „Bist du schwul?“ - „Auf einer Skala von 1-10?“ - „Ja.“ - „Nein.“
  • „Nur weil du in einen Zug kotzt, bist du noch lange nicht bahnbrechend.“
  • „Ohne Zeit kann sich nichts entwickeln. Der Tod hat die Zeit erschaffen, um Dinge wachsen zu lassen, bevor er sie tötet.“
  • „Statt deine Träume aufzugeben und jeden Tag deine Zeit in irgend'nem langweiligen Job abzusitzen, solltest du dich von den Zwängen hier befreien und deine Träume verwirklichen.“
  • „Was bringt mir das denn, wenn ich viel erreiche ... aber letztendlich nichts hab? Nur weil ich aus deiner Sicht viel hab? Woher will ich denn wissen, dass rote Gegenstände aus deiner Sicht nicht aussehen wie blaue? Und für dich Sachen wie Blut blau aussehen, du aber das Wort 'rot' verwendest, weil rot für dich blau ist, aber für mich blau rot, verstehst du, in diesem Fall wäre deine Sicht sowieso wertlos.“
  • „Der Mensch is' nur 'n Schwein ... das sich zu viele Gedanken machen kann.“
  • „Meine Lieblingsyogaübung? Aufgehender Mittelfinger im Morgenrot.“
  • „Du sexay Bebe.“
  • „Dein Mund ist ungewöhnlich weit offen, bist du durstig oder geschockt?“
  • „Wir können ja Fremde bleiben.“
  • „Als ich in deinem Alter war, war ich schon 40.“
  • „Denk doch mal nach, wenn wir die Welt nur durch unsere Sinnesorgane wahrnehmen und uns eigentlich nich' ma' sicher sein können, ob wir damit die Außenwelt so sehen, wie sie eigentlich aussieht ... Wie kannst du dir sicher sein, dass ich überhaupt wirklich existier'?“
  • „Spielen wir ‚Halt die Fresse‘. Du fängst an.“
  • „Du hast dieses gewisse Nichts.“
  • Fangirl: „Davis, ich liebe dich.“ Davis: „Klingt logisch.“
  • „Ich ess' jetzt erstmal Gemüse und damit meine ich Schokolade.“

Eigener Film

Sein Herzensprojekt ist sein eigener Film, der den Titel „Das gewisse Nichts“ tragen soll. Eine ungewöhnliche Mischung aus wortgewandter Komödie und philosophischem Drama.

Er stand bereits mit Warner Bros. Entertainment in Verhandlungen. Das über 100-seitige Drehbuch ist seit Jahren fertiggestellt, aber der Dreh hat bisher wegen persönlichen Gründen noch nicht begonnen. Laut eigenen Angaben wartet er so lange ab, bis er sich bereit dafür fühlt und der Film seinen Vorstellungen entsprechend produziert werden kann. Ebenfalls zögert er momentan mit dem Drehbeginn des Kinofilms, da YouTube in den Medien oftmals stark kritisiert wird und er nicht darunter leiden möchte, sondern mit seiner Arbeit unabhängig davon respektiert werden will. Er fühlt sich bei YouTube teilweise allgemein falsch aufgehoben, da der Großteil der Zuschauer dort relativ jung ist und in erster Linie simple und kurzweilige Videos (à la Beautyvideos, Faktenvideos, Vlogs etc.) sehen möchte.

Davis wird sich weiterhin hauptsächlich im Bereich Schauspiel und der Musik weiterbilden.


Weblinks

Davis Schulz Banner2

Einzelnachweise

  1. Schauspielprofil auf schauspielervideos.de, abgerufen am 25.03.2017
  2. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 25.03.2017
  3. YouTube Kanal, abgerufen am 06.04.2017
  4. Broadmark-Datenbank, abgerufen am 06.04.2017
  5. Musik Showreel auf schauspielervideos.de, abgerufen am 06.04.2017
  6. Bericht über die Prämierungen auf radiobremen.de, abgerufen am 06.04.2017
  7. Wishlist auf wikipedia.de, abgerufen am 28.04.2017
  8. Rabenmütter auf imdb.com, abgerufen am 25.03.2017
  9. Amazon Prime & Davis Schulz auf schauspielervideos.de, abgerufen am 25.03.2017
  10. 20th Century Fox Kinofilm "Heilstätten" auf filmstarts.de, abgerufen am 28.03.2018
  11. Heilstätten auf fox.de, abgerufen am 28.03.2018
  12. Zoomania auf wikipedia, abgerufen am 27.03.2017
  13. The Orville auf wikipedia, abgerufen am 28.03.2018
  14. Pro7 Nyze-Pressebeitrag auf presseportal.de, abgerufen am 25.03.2017
  15. Cover der Zeitschrift April 2016 auf ajoure-men.de, abgerufen am 06.04.2017
  16. Sprechende Tiere auf youTube.de, abgerufen am 09. April 2018
  17. YouTube Website, abgerufen am 26. März 2018
  18. Jugend-Musiziert-Bericht auf morgenweb.de, abgerufen am 25. März 2017
  19. Fewjar (Band) in der deutschsprachigen Wikipedia, abgerufen am 25.03.2017
  20. ProSieben-TV-Spot auf youtube.com, abgerufen am 25.03.2017
  21. ZDF Enterprises erweitert sein Angebot auf YouTube um tierischen Comedy-Kanal auf youtube-creators-de.googleblog.com, abgerufen am 25.03.2017
  22. Webvideopreis-Bericht 2014 auf stern.de, abgerufen am 25.03.2017]