Der Mythenakte-Skandal (von mehreren Usern so benannt) war eine Auseinandersetzung zwischen MythenAkte und den YouTubern einErnstling, VollaufdieOmme und JawGermany im Jahre 2013.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hierbei wurde Mythenakte von besagten Personen öffentlich in Form von YouTube-Videos kritisiert. Kritisiert wurde vor allem Mythenaktes Eigenwerbung unter den Videos vieler großen YouTuber. So wurde auf einen Screenshot verwiesen, der besagte Eigenwerbung unter den Videos von LeFloid zeigte. Mythenakte verteidigte sich in einem Statement damit, dass viele YouTuber, die für sich werben würden „schlechten Content“ produzieren würden. Da er aber nach eigener Ansicht guten Content produziere, wäre seine Werbung völlig in Ordnung. Diese Aussage wurde stark kritisiert, unter anderem auch von AltF4Games.

VollaufdieOmme warf ihm außerdem vor, dass Mythenakte über Fake-Accounts unter den Videos der drei negative Kommentare veröffentlichte. Dies wurde allerdings nie bewiesen.

Der Höhepunkt war allerdings der Vorwurf, Mythenakte hätte verschiedene Mädchen auf Skype sexuell belästigt. Dazu gab es mehrere Aussagen von weiblichen Personen. Es gab auch Screenshots, welche aber nicht mehr öffentlich vorliegen. Die YouTuberin ChanChidori veröffentlichte eine Stellungnahme mit der Schilderung ihrer eigenen Erlebnisse mit Mytenakte. Daraufhin soll sie von iblali eine private Nachricht bekommen haben, wo dieser äußerte, dass Mythenakte wahrhaftig eine unangenehme Person sei. Trotz der Aussagen gegen Mythenakte gab es keine konkreten Beweise, die die Beschuldigungen bestätigen konnten.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dem Streit beider Parteien wurden je beide Seiten kritisiert.

Mythenakte wurde teils von seiner eigenen Community kritisiert, er würde dieser Sache zu viel Aufmerksamkeit schenken und in Selbstmitleid versinken. Außerdem fiel er durch das Sperren von kritischen Nutzern negativ auf.

EinErnstling, VollaufdieOmme und JawGermany, welche mehrere Videos zu dem Thema veröffentlichten, wurde oft vorgeworfen, Mythenakte öffentlich beleidigt zu haben. So vielen Aussagen wie "Bei der Geburt ausgeschissen" oder andere vulgäre Begriffe. Zudem verbreiteten sie das Wortspiel "Mythenkacke".

Lennyficate kritisierte Mythenakte indirekt öffentlich, als dieser in einer Skypegruppe behauptete, Lennyficate würde sich an GermanCreepypasta hochziehen. Dies wurde zwar von mehreren Leuten damals bestätigt, einen Screenshot gab es allerdings nicht.

LikeEpic kritisierte Mythenakte öffentlich und stellte sein Verhalten mit der ganzen Situation in Frage. Er stand zwar mit EinErnstling, JawGermany sowie VollaufdieOmme in Verbindung, beteiligte sich allerdings nicht öffentlich an dem Streit.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.