Fandom


YouTube-Netzwerke vermarkten den YouTube-Kanal, geben Tipps, stehen der Person bei Fragen und Problemen zur Seite und können so auf Dauer für mehr Erfolg sorgen.

Gute Netzwerke zeichnet ausBearbeiten

  • hilft bei rechtlichen Problemen - aber nicht allen und ersetzt keine gewerbliche Rechtsschutzversicherung - die auch nicht bei jedem Problem hilft. Die Faustregel hier ist immer: du sollst der Kläger oder du sollst das Opfer sein, bist du der angeklagte, stehst du alleine da. 
  • hilft, Reichweite zu gewinnen , das führt zu mehr Geld/Erlös für den Kanalbetreiber
  • hilft bei Fragen rund um YouTube (zumindest wenn Youtube daran interessiert ist, den Kontakt mit deinem Netzerwek zu unterhalten)
  • hilft, Projekte zu finanzieren (z. B. Reisen oder Fantreffen) - sofern das Geld was du dem Netzwerk lieferst, sowas als Sponsoring zulassen würde.
  • sollte dir dabei helfen, mehr Partner zu gewinnen (sofern deine Videos oder deine Person als Werbefläche taugen, erwarte aber bei einem Call of Duty lets Player keine hoch bezahlte, gute Tampon Werbung)
  • hilft, Werbedeals und Productplacements auszuhandeln und zu vermitteln
  • man kann ggf. lizenzierte Musik benutzen - die man nach Austritt löschen muss
  • HÄLT KONTAKT MIT DIR. Viele Netzwerke, sei es divimove oder ähnliche, halten netten Kontakt mit dir bis du eintritts, danach hörst du von diesem Netzwerk nie wieder was, Emails werden gar nicht beantwortet.
  • sperrt die Reupload Videos von Kanälen / Nutzern, die nicht "die Erlaubnis" für den Reupload deines Contents haben. Es gibt zu viele Netzwerke, die in dieser hinsicht NICHTS machen und darauf vertrauen, dass du selbstständig täglich prüfst, ob jemand anderes dein Material heimlich hochlädt und du selbstständig meldest. 

Schlecht an einem NetzwerkBearbeiten

  • je nach Vereinbarung weniger Geld/Erlös für den Kanalbetreiber
  • Abhängigkeit für die Vertragslaufzeit
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.