Fandom



Hauptartikel: TubeClash

An #TubeClash02 arbeiteten ca. 8 Personen - darunter KostasKind als Head of Animation.

Die zweite Staffel ist nicht wie die erste Staffel von den Hunger Games (Tribute von Panem) inspiriert, sondern von dem postapokalyptisches Szenario aus Maze Runner 2[1].

Ebenfalls neu sind nicht nur die neuen „Arbeiter“, sondern auch die Möglichkeiten, wie Beispielsweise die blauen, orangenen und grünen Kapseln, welche Trostgeschenke darstellen. In dem Clash, in dem einer gefallen ist, werden Kapseln verteilt. Jede Kapsel-Farbe kann etwas besonderes wirken.

Die erste Folge der zweiten Staffel feierte am 20. November 2015 Premiere mit fast 4 Stunden Verspätung, die sich allerdings definitiv gelohnt hatten.

Auch im weiteren Verlauf der 10 Folgen kam es immer wieder zu Verspätungen - die Fans warteten jedoch geduldig.

Die letzte Folge erschien am 05.02.2016 um 19:00 Uhr.

Der Sieger war Stegi.

HandlungBearbeiten

!ACHTUNG!

Die folgenden Kapitel enthalten Spoiler zur Handlung!

Folge 1Bearbeiten

Der Zuschauer sieht zunächst einen dunklen Raum aus der Sicht einer Person. Diese ruft in den Raum hinein, ob noch jemand in der Nähe ist. Dann sieht man, wie hinter einem Vorhang eine Gestalt erscheint. Nun sieht man, dass es sich bei der ersten Person um Stegi handelt. Der Vorhang wird geöffnet und Paluten erscheint. Dieser erkennt Stegi sofort, ist aber verwundert, ihn zu sehen. Stegi verdeckt sofort sein Gesicht, um weiterhin anonym zu bleiben. Dann stellt er fest, dass er aussieht, wie sein Minecraft-Skin in Realität. Er fragt sich, wie dies sein kann. Paluten will es erklären, wird aber von einem Geräusch unterbrochen. Diese kommt von der Tür. Stegi sagt zu Paluten, dass er nachgucken soll, was das war, als Sturmwaffel und rewinside den Raum betreten. Paluten kommentiert dies mit einem "ist das hier die Gamer-Edition oder wie?". Sturmi merkt an, dass das Problem mit Stegis Aussehen gut gelöst wurde, als dieser fragt, worüber sie reden. Rewi erklärt ihm, dass sie bei TubeClash sind. Darüber freut sich auch Stegi. Sturmi jedoch bremst die Freude der anderen ein wenig, indem er anmerkt, dass die Umgebung nicht nach TubeClash aussehe. Das fällt nun auch den anderen auf. Sturmi öffnet ein Fenster, damit sie die Umgebung begutachten können. Es ist eine zerfallene, moderne Großstadt mit vielen zerfalenen und moosbewachsenen  Hochhäusern. Stegi fragt sich laut, wo sie denn wirklich sind.

Nun sieht man einen Kran, der eine alte, bewachsene Röhre trägt. Nun sieht man Concrafter (Luca) und HandofBlood (Max), welcher sich mit jemandem streitet, weil er es nicht aushält, mit dieser Person in einem Clash zu sein. Nun sieht man auf der anderen Seite der Röhre Julien Bam, Kurono und DagiBee. Letztere ist die Person, mit der Max sich streitet. Als sie Ju bittet, etwas zu sagen, meint dieser, dass sie wohl als eine Art Test versuchen sollen, hinunter zu kommen. Kurono stimmt dieser Sache zu. Ju hat ein Loch in der Decke der Röhre entdeckt. Jedoch könnte dieses laut ihm auch am Boden sein, da alles eine Frage der Perspektive ist. Als Max ihn auffordert, zum Punkt zu kommen, denkt er darüber nach, das viele Punkte einen Kreis ergeben, oder ein Loch. Dann fällt ihm wieder ein, was er sagen wollte: Einer von ihnen soll durch das Loch zur Steuerkabine des Krans kommen und die anderen hinunterlassen. Nun geht Ju im Kopf durch, wer durch das Loch klettern sollte. Schließlich sagt er laut, dass er es tun wird. Dies war denn anderen jedoch schon sofort klar, was Dagi und Max auch gleich sagen. Kuro stellt fest, dass sie einmal einer Meinung sind, was von den beiden mit einem syncronen "Halts Maul!" kommentiert wird. Währenddessen denkt sich Luca, dass diese Lösung irgendwie zu einfach ist und blickt, auf der Suche nach dem Haken an der Sache, auf den Boden. Dort entdeckt er Kevin, die Ziege aus seinem Goat-Simulator Lets Play. Er versucht, es denn anderen zu sagen, jedoch ist Ju schon durch das Loch geklettert. Nun versucht er, Kurono die Lage zu erklären. Es dauert ein wenig, bis er es schafft, ihm zu sagen, dass die Ziege den Kran rammen wird. Dies merken sie auch sofort durch eine Erschütterung. Ju, der derweil versucht, auf dem Kran zu balancieren, fällt herunter, wird aber rechtzeitig von Luca festgehalten. Jedoch gerät die Röhre dadurch in eine solche Schieflage, das auch die anderen zu ihnen fallen.

Derweil sind die anderen vier Clasher dabei, das Gebäude, welches einem Krankenhaus ähnelt, zu erkunden. Stegi fragt, ob sie auch clashen werden, jedoch meint Paluten, dass sie sich einfach gleich mit Clash A verbünden und dann gemeinsam Spaß haben werden. Diese gefällt Rewi jedoch nicht, da er ausprobieren möchte, was man mit dem Siegertablett alles machen kann. Paluten meint nun, dass sie doch keinen Grund haben, um zu kämpfen, da der Master aus der ersten Staffel ja besiegt wurde. Sturmi wirft ein, dass sie nicht wssen, ob Clash A genauso denkt, oder ob die anderen alle kämpfen wollen. Stegi bemerkt, das Paluten etwas betrübt aussieht. Als er ihn fragt, sagt dieser, dass er gerne Edgar gefunden hätte, die Umgebung jedoch "nicht sehr schweinefreundlich aussah". Er hat sich gerade damit abgefunden, Edgar nicht zu finden, als er das Quieken eines Schweines hört. Rewi und Sturmi stehen an der Tür zu einem Operationssaal, in welchem TWIN.TV, als eine Person mit zwei Köpfen, herumhantiert. Sie disskutieren gerade, welchen Kopf sie auf da Edgar, der vor ihnen auf der Liege sitzt, transplantieren. Paluten ruft laut nach Edgar, wodurch die Twins auf ihn und die anderen aufmerksam werden. Sie begrüßen sie und laden sie in ihren "WorldWideWaschraum" ein. Auf Rewis Kommentar, das es nur ein Operationssaal ist, antwotrtet einer, dass dies nicht so cool klinge. Paluten verlangt von ihnen, dass sie ihm Edgar geben. Sie schlagen einen Deal vor: Edgar gegen Paluten. Plötzlich öffnet sich hinter den Twins lautlos ein Lüftungsschacht, in welchem Melina sitzt. Sie zeigt den anderen, dass sie nichts verraten sollen. Sturmi versucht daraufhin, ein wenig zu deeskalieren und Zeit zu schinden. Nach einem blöden Kommentar von Stegi greifen sie ihn mit dem Skalpell, welches sie in der Hand tragen, an. Dann kommt Melina und tritt die beiden nieder. Edgar springt in Palutens Arme und die fünf Clasher laufen aus dem Saal. Melina blockiert die Tür mit einem Eisenrohr, welches Rewi bei sich trug.

Bei Clash B hängt Ju immer noch an Lucas Arm, welcher von Kuro gehalten wird, aus der Röhre heraus. Luca ruft nun Max zu, ihnen zu helfen. Zusammen versuchen sie, Luca und Ju hochzuziehen. Dies funktioniert jedoch nicht. Als Dagi fragt, was sie tun soll, antwortet Ju, dass sie als gegengewicht auf die anderer Seite der Röhre gehen soll. Kuro ruft ihr jedoch zu, dass sie sich beißen soll. Dies erklärt er damit, dass sie in der TubeClash-Welt sind, in welcher Beauty-Youtuber Titanen sind. Indem sie sich beißt, kann Dagi also zum Titan werden und sie alle retten. Sie versucht es, aber es funktioniert nicht, da sie sich nicht richtig gebissen hat. Max und Ju sagen ihr wieder, dass sie auf die andere Seite gehen soll. Als die Ziege den Kran erneut rammt und die Röhre dadurch immer weiter aus der Halterung rutscht, springt sie kurzerhand heraus. Durch das fehlende Gegengewicht fällt die Röhre nun senkrecht nach unten. Nun sieht man von weiter weg, wie ein Blitz neben dem Kran einschlägt. Die vier Jungs landen auf einem riesigen, hautlosen Arm, der aus einem ebenso großem Brustkorb ragt, der nur aus Knochen besteht. Im Inneren liegt Dagi halb im Fleisch der Körpers und zeigt ihre Bisswunde am Arm. Kuro freut sich riesig darüber, dass er richtig lag. Max sagt nur zu ihr, dass sie besser aussehe als sonst. Als Ju fragt, weshalb Dagi sich nicht in einen kompletten Titan verwandelt hat, beginnt Kuro zu erklären. Er wird jedoch durch eine Durchsage unterbrochen: Der Master beglückwünscht beide Clashes zu ihrem Erfolg. Er kündigt jedoch an, dass die Aufgaben schwerer werden. Außerdem macht er klar, dass es wieder nur einen Sieger geben kann. Auch sagt er, dass sie diese Jahr keine Waffen haben, wie in der ersten Staffel. Seine Ansage endet mit den Worten: "Ihr dachtet, ihr seid vorbereitet. Ich sage euch eines: Ihr seid es nicht!"

Folge 2Bearbeiten

Clash A hat es inziwschen aus dem Krankenhaus heraus geschafft. Sturmi will Clash A kontaktieren, doch Rewi fragt ihn, wie er das anstellen will. Sturmi schlägt vor, alles genau zu erkunden und nebenbei auch etwas zu essen zu finden. Melina erzählt währenddessen Stegi und Paluten, was sie bisher erlebt hat. Sturmi hat währenddessen etwas entdeckt und weißt die anderen darauf hin. Melina entdeckt ein Theater mit dem YouTube-Logo, ein Hochhaus mit Instagram-Logo, ein Gebäude mit tumblr-Aufschrift und einen großen Google-Turm. Stegi entdeckt ein Straßenschild mit der Aufschrift "Online Avenue".

Beim Kran gibt Kuro derweil Dagi einige Tipps zum Titan-Sein. Ju, Luca und Max überlegen, dass sie mit Clash B zusammen gegen den Master vorgehen können, ohne jemanden zu verlieren. Plötzlich kommt ein kleiner blauer Vogel angeflogen. Er verschwindet jedoch sofort und gibt eine kleine Kamera frei. Diese projeziert ein Bild von Clash B in die Luft. Auf Max` Frage hin, was die Kamera zu bedeuten hat, erklärt Sturmi, dass er ein Tweet ist, den sie aus einem Twitter-Gebäude gesendet haben. Melina erklärt ihnen, wie sie zu ihnen finden, als plötzlich die Verbindung abbricht.

Im Twitter-Gebäude steht Clash B derweil vor einem Bildschirm und hört Ju`s letzte Wort an sie, als plötzlich der Master auf dem Bild erscheint. Er spricht Stegi direkt an, da er ihm etwas zeigen will, etwas, was ihm fehlt: Es ist Tim aka MCExpert, Stegis bester Freund, der gefesselt und mit einer Augenbinde in einem dunklen Raum vom Master gefangen gehalten wird. Nach dem Gespräch meint Rewi, dass es eindeutig ein Falle ist. Paluten stimmt ihm zu und erinnert Stegi daran, dass sie alle bis auf einen sterben sollen. Sturmi merkt auch an, dass der andere Clash auf dem Weg zu ihnen ist, und sie gemeinsam eine Lösung finden werden. Trotzdem ist Stegi noch nicht überzeugt.

Clash A hat sich mitllerweile entschieden, den anderen Clash zu suchen, als plötzlich die Ziege wieder auftaucht und zum Ziegenteufel wird. Sie erschafft ein flammendes Pentagramm und lässt Ziegen vom Himmel regnen. Kuro ruft Ju, Max und Dagi zu, dass sie verschwinden sollen, während er und Luca die Ziege ablenken.

In der Nacht bemerkt Melina, dass Stegi gehen möchte. Sie erkennt sofort, dass er seinen Freund retten will und bietet an, ihn zu begleiten, da sie weiß, dass sie Stegi nicht aufhalten kann. Dankbar nimmt Stegi an. In der Ferne sieht man, wie immer noch Ziegen auf Kuro und Luca herabfallen, während Stegi und Melina durch die Stadt laufen. Dann sieht ma, wie Rewi am Fenster steht und sich freut, dass endlich mal was los ist. Stegi und Melina verstehen sich auf Anhieb gut miteinander. Rewi will ihnen folgen, verläuft sich aber und steht plötzlich vor einem Abgrund, über welchem einige Minecraft-Bruchsteinblöcke schweben. Ein Tweet erscheint und der Master sagt zu Rewi, dass er, um die anderen beiden zu erreichen, zuerst einen Parkour überstehen muss. Während der master noch redet, hat Rewi ihn schon geschafft. Auch das nächste Level ist kein Problem für ihn. Wütend drückt der Master auf einen Knopf mit der Aufschrift "Unfair Mode". Daraufhin fliegen viele Computer-Tastaturen um Rewi her. Ein trifft ihn und er fällt in den Abgrund, mit den Worten: "Die Tastatur war schuld!" Stegi und Melina hören seinen Schrei und wollen ihm zu Hilfe eilen. Dann tauchen vor ihnen plötzlich zwei kleine blaue Geister auf, die beide jeweils eine kleine, blaue Kapsel tragen. Stegi erkennt, das einer aus ihrem Clash gestorben ist, und sie deshalb diese Kapseln bekommen.

Folge 3Bearbeiten

Zu Beginn der Folge sieht man das Twittergebäude. Im Inneren schaut Sturmwaffel sich gerade die mysteriöse blaue Kapsel an, als Paluten ankommt und die Kapsel bemerkt. Sturmi erklärt, dass er sie von einem Community-Geist bekommen hat. Paluten will sie sich auch ansehen, jedoch lässt Sturmi sie ausversehen fallen und Edgar frisst die Kapsel. Dann fängt er plötzlich an zu schweben. Sturmi und Palle erkennen, dass diese Kapseln als ihre "Waffen" fungieren. Als Paluten fragt, wo die anderen sind, erklärt Sturmi ihm, dass Stegi und Melina vermutlich zum Master gehen und Rewi "n bissl Action" wollte. Paluten bekommt Angst, weil sie nur noch zu zweit sind, und auch Sturmi hat Bedenken, dass es zu einem Kampf mit den anderen Clashern kommen könnte. Als Paluten meint, dass sie Edgar beschützen müssen, hört die Kapsel auf zu wirken und Edgar landet in Palutens Armen. Sturmi muntert ihn auf, indem er ihn daran erinnert, wie sie zusammen als "Team Paluffel" Varo gewonnen haben. Doch dann hören sie die Stimmen von TWIN.TV.

An anderer Stelle sind Luca und Kuro immer noch damit beschäftigt, die Ziegen abzuwehren, als Ju ankommt und den Ziegenteufel mit einem Kick wegschleudert. Dadurch verschwinden das Pentagramm und die Ziegen. Ju meint daraufhin, erhabe sie gerettet, was die beiden aber nicht wirklich begeistert, da sie alles unter Kontrolle hatten. Während Kuro sich aufregt, denkt Ju darüber nach, dass er es anders meinte und den Clash zusammenhalten wollte. Seine Überlegungn enden in dem Satz "Ich muss euch anführen!", der von den beiden wieder sehr negativ aufgenommen wird. Ju will sich erklären, als das Pentagramm wieder auftaucht und einen Riss verursacht, durch den die drei Clasher stürzen.

Derweil sind Max und Dagi noch immer dabei, davonzu laufen, als Dagi bemerkt, dass Ju weg ist. Sie meint, dass sie unbedingt zurückgehen und ihn finden müssen. Max sagt, dass sie so schnell wie möglich zum Twittergebäude gehen und sich mit den anderen Treffen sollten. Ihre Disskussion eskalirt, sodass sie sich voneinander trennen.

Im Twittergebäude sehen Palle und Sturmi währenddessen, wie der Aufzug zu ihnen hoch fährt. Schließlich öffnet sich die Tür und TWIN.TV zeigen sich erneut. Als Paluten ihr Versteck, hinter einem Sofa, auffliegen lässt, holt er seine "Waffe" hervor: Ein Controller, gebastelt aus einem Brett. Da GLP in der ersten Staffel seinen Controller als Waffe verwenden konnte, dachte er sich, dass er einen selbst gebauten genauso verwenden könnte. Während er noch redet wird der Controller jedoch vom Skalpell, dass die Twins mit sich herumtragen, an die Wand geschleudert und bleibt dort stecken. Als sie sich fragen, wer sich noch im Raum befindet, imitiert Sturmi mit Erfolg Stegi. Dann stellt er sich jedoch, mit dem Fisch aus seinen Cutscreens als Waffe, gegen die Twins. Diesen schleudert er einem der Köpfe ins Gesicht. TWIN.TV gehen nun selbst zum Angriff über. Mit der Ansage "Willkommen zu: Schon beschwört?" erschaffen sie eine Art schwarzes Loch hinter sich. Gleichzeitig verwandeln sich die Arme in Tentakeln. Außerdem kommen aus dem Rücken noch weitere sechs Tentakeln. Sie fordern die Clasher auf, ihnen Edgar zu übergeben. Strumi hebt Edgar auf und entschuldigt sich bei Paluten. Statt jedoch Edgar zu den Twins zu werfen, stößt er Paluten mit ihm heraus und sagt, dass die beiden es alleine schaffen müssten. Außerdem wirft er Edgar seine Kapsel in den Mund, sodass dieser wieder anfängt zu schweben. Dann läuft er auf die Twins zu und stürzt mit ihnen durch das Portal, dass kurz darauf verschwindet. Paluten, der in der Luft an dem schwebenden Edgar hängt, kann nur zusehen. Dann bemerkt er zwei blaue Lichter, die auf ihn zu schweben.

Melina und Stegi verfolgen derweil den Community-Geist, der ihnen die Kapsel für Rewis Tod gebracht hat, um zum Master zu gelangen um Tim zu retten. Plötzlich tauchen zwei weitere Geister mit jeweils einer orangenen Kapsel auf. Daraus schließen die beiden, dass ein weiterer Clasher ihres Clash gestorben ist. Stegi gibt sich die Schuld daran, weil er unbedingt losziehen und Tim suchen musste. Melina versucht, ihn aufzumuntern, und sagt, dass sie zuerts Tim retten werden, und dann einen Weg finden, die anderen zu retten. Sie verfolgen nun die anderen Geister bis zu einem alten Rohr. Während sie sich darin umschauen, öffnet sich plötzlich ein Teil der Röhre und gibt einen Blick auf ihren Weg frei - der durch den Nether führt.

Folge 4 Bearbeiten

Nach dem Sturz sind Luca und Kuro auf der Suche nach Ju. Luca beschwert sich, dass sie nicht "gestorben" und dadurch im Daten-Mülleimer gelandet sind, aus dem sie sich seiner Meinung nach wie Taddl und GermanLetsPlay hätten befreien können. Kuro antwortet ihm, dass es vermutlich nicht so einfach wäre, und erinnert Luca an die Worte des Masters: "Ihr dachtet, ihr seid vorbereitet, aber ihr seid es nicht!" Dabei macht er verschiedene seltsame Bewegungen. Auf Lucas Frage hin antwortet er, dass er ausprobiert, ob er irgendwelche Fähigkeiten aus einem Anime besitzt. Außerdem meint er, dass sie immer zusammenbleiben sollten, falls Luca doch recht mit dem Datenmülleimer haben sollte. Luca fragt ihn, warum er eigentlich so sehr darauf bedacht ist, was andere von ihm denken. Kuro erklärt, dass er der einzige der Clasher ist, der keinen anderen Clasher kennt. Er sei es gewohnt, dass andere ihn immer kritisieren. Dabei zitiert er den Satz seines Vaters "Du bist Schande!". Luca meint daraufhin, dass er nicht der Meinung ist, was Kuro sichtlich freut. Dann entdeckt er einen großen Steinhaufen, an dessen Spitze etwas leuchtet.

Paluten, der noch immer unter dem schwebenden Edgar in der Luft hängt, versucht derweil, dass Dach zu erreichen. Gerade, als sie darüber sind, fällt Edgar wieder herunter. Ihnen beiden ist klar, dass sie irgendwie die anderen finden müssen. Jedoch hat Paluten keine Ahnung, wie er das anstellen soll, da er nur eine Feuer-Kapsel hat. Außerdem stecken sie auf dem Dach fest und keiner weiß davon. Plötzlich taucht ein großes, seltsames Fluggerät vor ihnen auf. Unten öffnet sich eine Klappe, und man sieht die Silhouette von zwei Menschen.

Im Nether sieht Melina an der gegenüberliegenden Seite des Lavasees, an den die beiden stehen, den weiteren Weg. Stegi versucht ihr klarzumachen, wie gefährlich der Nether ist. Sie jedoch erinnert ihn an die Kapseln. Sie nimmt die blaue ein und beginnt zu schweben, als plötzlich sechs Ghasts auftaucht und sie attackieren. Melina ruft Stegi zu, dass sie schnell weitermüssen, jedoch hat Stegi Angst. Melina motiviert ihn, indem sie anfängt "Screw the Nether" zu singen. Schließlich nimmt auch Stegi die Flugkapsel und sie fliegen los. Als sie vor sich eine Art Eingang sehen, hört Melinas Kapsel plötzlich auf zu wirken und sie droht abzustürzen. Stegi nimmt die Feuerkapsel und schießt einen Feuerball auf einen Ghast, sodass Melina auf diesem landet und durch die Tür fällt. Stegi schafft es gerade noch, durch die sich schließende Tür zu fliegen. Auf Stegis Frage, wo sie Tim finden, deutet Melina auf einen großen, leuchtenden Pfeil mit der Aufschrift "Tim", der auf eine Tür zeigt.

Mittlerweile ist Dagi alleine unterwegs und versucht, Ju zu finden. Plötzlich schleicht sich hinter ihr ein Schatten lang. dieser stellt sich als Max heraus. Als Dagi ihn fragt, weshalb er zurück gekommen ist, antwortet er, dass er das Gefühl habe, dass Dagi die erste aus ihrem Clash sein wird, die stirbt, und er zurückgekommen sei, um sie zu beschützen. Als Dagi ihn fragt, ob das seine Art sei, sich zu enzschuldigen, errötet er kurz. Dann erklärt er, dass sie, sobald sie Ju gefunden haben, zur Main Street gehen sollten. Diese führt vermutlich durch das Stadtzentrum und deswegen ist es wahrscheinlich, dort die Online Avenue zu finden, an der sie sich mit den anderen treffen sollten. Dagi geht voran und tritt auf eine schimmernde, blaue Fläche, die wie Wasser wirkt. Max erkennt es sofort und ruft ihr zu, von dort wegzugehen, als plötzlich ein Baron aus dem Spiel League of Legends auftaucht. Entsetzt muss Max zusehen, wie er Dagi verschlingt. Dann erscheint ein Geist und gibt Max eine kleine Kapsel in die Hand. Als er diese zur Faust ballt, wird die Kapsel zum Schwert von Master Yi. Mit diesem in der Hand stürtzt Max sich in den Kampf und zerspaltet den Baron. Währenddessen hört man, wie Ju sich Gedanken macht. Er meint, jeden würde dass Leben irgendwann in die Knie zwingen. Aber aus seiner Sicht muss man, wenn das Leben einen in die Knie zwingt, "mit einem Backflip wieder aufstehen!" Während dieses Monologes sieht man, wie Luca und Kurono eine Wunderlampe finden. Schließlich sieht man Ju in den Armen von Hessmo.

Folge 5 Bearbeiten

Stegi und Melina folgen dem Gang, bis sie auf eine Wand mit zwei Türen treffen. SIe fragen sich, welche sie nehmen sollen. Als Melina auf die rechte zeigt, sieht man dort den Enderdrachen im Nether stehen. Aufgrund dessen entscheiden sich die beiden für die andere Tür. Dort werden sie bereits vom Master erwartet. Melina erkennt, dass es sich um eine Falle handelt, jedoch erwiedert der Master, dass er Stegi gerufen habe und er gekommen sei. Dabei nimmt er seine Maske ab. Darunter kommt Tim mit rot leuchtenden zum Vorschein. Stegi ist sichtlich entsetzt über diese Wendung,

Luca und Kurono stehen derweil bei der Wunderlampe und streiten sich, wer an ihr reiben darf. Kurono erklärt, sie wäre für ihn, da er ein Perser sei, so wie Alladin. Luca rechtfertigt seinen Anspruch mit dem Akinator. Schließlich einigen sie sich darauf, gleichzeitig daran zu reiben. Nach kurzer Zeit taucht der Akinator aus der Lampe aus. Kurono nennt sofort den Wunsch, die beiden zur Online Avenue zu bringen. Der Akinator erklärt jedoch, dass er keine Wünsche erfülle, sondern Personen errate. Kuro ist irritiert darüber, Luca jedoch fragt den Akinator: "An wen denke ich gerade?". Der Akinator beginnt mit "Balou, Ukuleli oder Vitello?", was Lucas häufigste Fragen sind. Dieser verneint jedoch. Der Akinator beginnt, Fragen zu stellen, um zu erraten, an wen Luca denkt. Seine Fragen nähern sich gut an, dann stellt er plötzlich eine komplett andere Frage. Luca erklärt den noch mehr verwirrten Kuro, dass dies ganz normal sei. Schließlich stellt der Akinator die Frage: "Ist die Person ganz in der Nähe?" Luca erkennt seine Chance und fragt, was der Akinator mit "in der Nähe" meint. Dieser fragt, ob er an Dagi dachte. Luca bejaht, doch Kuro meint, dass sie nicht in der Nähe sei. Der Akinator verneint dies jedoch. Luca meint, er solle es beweisen, sonst zähle dies als eine Niederlage des Akinators. Dieser akzeptiert aber so schnell keine Niederlage und beschwört einen fliegenden Teppich, auf dem er die beiden zu Dagi bringen will. Dann hören die beiden einen seltsamen Schrei.

Währenddessen beginnt Tim, Stegi zu verhöhnen und die beiden anzugreifen. Er meint, Stegi und das ganze "Stexpert" würden ihn nerven. Stegi erkennt, dass sein Freund nicht Herr seiner Sinne ist, und beginnt, mit ihm zu reden. Er sagt, dass er alles zurückgelassen hat, um ihn, seinen allerbesten Freund, zu finden. Nach diesen Worten verschwindet das rote Leuchten aus Tims Augen und er fragt sich, wo er ist und was passiert ist. Melina und Stegi sind erleichtert, dass er wieder normal ist. Er will sich bei Stegi für sein Verhalten entschuldigen, als er plötzlich von einem Blitz getroffen und in eine Puppe verwandelt wird. Nun kommt der echte Master von oben aus zu ihnen.

Ju steht vor Hesmo und einem seltsamen Huhn. Er überlegt, dass Hessmo eigentlich nur in seiner Vorstellung existiert und er sich somit in seiner eigenen Vorstellung befinden müsste. Da er aber gleichzeitig unter der Erde ist, schließt er daraus, dass er wohl in einer Art Unterbewusstsein ist. Dann schreit das Huhn einmal auf. Ju wird aus seiner Denkspirale gerissen und erkennt, dass er ab sofort einen kühlen Kopf bewahren sollte. Plötzlich erscheint der fliegende Teppich mit Kuro, Luca und dem Akinator. Kuro entschuldigt sich bei Ju, dass er ihn vorher angebrüllt hatte. Dann erklärt Ju ihnen, dass er einen Plan hat: Bisher haben sie versucht, wie in Staffel 1 alle zusammenzukommen, um eine Lösung zu finden. Durch den Master funktioniert das aber nicht. Ju erkennt, dass die Worte des Masters "ihr dachtet ihr seid vorbereitet, aber ihr seid es nicht" sagen sollten, dass sie es anders machen müssen, um zu gewinnen. Er ist der Meinung, dass sie den Master sofort angreifen sollten, und zwar mit der Quelle seiner eigenen Macht. Der Akinator schaltet sich ein und fragt, wann es weitergehen könnte und wo die Quelle der Macht des Masters sein soll. Die drei sind sich unschlüssig darüber, als plötzlich ein Tweet auftaucht. Er kommt von Max.

Als nächstes sieht man das seltsame Flugschiff über der Stadt schweben. Im Inneren begrüßt ein HerrBergmann-Cyborg Paluten ZU ihrem Future-Lab. Izzy, ebenfalls ein Cyborg korrigiert ihn und meint, dass er diesen Fehler des öfteren habe. Dann erklärt er, dass sie über das Wi-Fi und aufgrund der Nähe zur Online Avenue "ihn" ganz einfach orten könnten. Er meint den Master, denn Izzy und Bergmann sind die sogenannten "Master-Hunter". Paluten fragt sie, weshalb sie ihn jagen. Izzy meint, dass das kompliziert sei. Die Kurzfassung ist: Der Master ist dafür verantwortlich, dass sie "so sind wie sie sind". Die beiden wollen, das Paluten und die anderen Clasher ihnen helfen, da der Master dann auch nichts mehr gegen sie tun könnte. Paluten stimmt zu, meint jedoch, dass sie vorher Stegi und Melina finden müssten. Bergmann erwiedert, dass deie beiden sich offensichtlich am gleichen Ort wie der Master befinden: im Untergrund.

Max erklärt seinem Clash per Tweet, dass man über die Online Avenue anscheinend jegliche Dinge auf der Insel sehen und beeinflussen könne. Luca und Kuro sind irritiert, dass Max nicht tot ist, da die blauen Geister ihnen die Kapseln gegeben haben. Max erwiedert, dass es nicht ihn getroffen habe und es sich bei den Kapseln um Waffen handle. Luca unterbricht ihn und meint, dass Dagi in ihrer Nähe sei und fragt, wer denn dann tot sei. Er und Kuro gucken den Akinator nachdenklich an, dieser beharrt jedoch darauf, dass er Recht habe.

Im Untergrund stehen Melina und Stegi derweil dem Master gegenüber. Auf Stegis Forderung, er solle Tim zurückverwandeln, reagiert der Master mit seinem Master Complex. Er will sich Tim zu sich holen, wird jedoch von Melina mit ihrer Feuer-Kapsel daran gehindert, sodass Stegi seinen Freund auffangen kann. Plötzlich exlodiert die Wand hinter dem Master und das Future-Lab erscheint. Paluten ruft Stegi und Melina zu, dass sie einsteigen sollen, während die Cyborgs den Master in einer blauen Energiekugel einfangen. Plötzlich stürmt Edgar auf Befehl des Masters auf Paluten zu. Auf Palutens Frage, was das sollte, gibt sich Edgar als Schmedgar, das böse Gegenstück von Edgar, zu erkennen. Paluten ist betrübt darüber, dass Schmedgar ihn belogen hat. Plötzlich verwandelt der Master seinen Kopf in einen Kürbis und Schmedgar stürzt ihn in den Abgrund. Dann verschwinden die beiden zusammen. Izzy erkennt, dass der Master "zurück" sei und das nichts gutes heißen könne. Auf Stegis Frage, was sie damit meinen, gibt Bergmann den Befehl zum hochfliegen, damit die beiden es selbst sehen können.

Nun sieht man zwischen durch Ju, Luca und Kuro in einem Raum, in dem zehn Glaszylinder stehen. In einigen von ihnen befinden sich die ausgeschiedenen Clasher: rewi, Sturmwaffel, Dagi und Paluten. Währenddessen fliegt das Future-Lab nach oben, und die Cyborgs zeigen Stegi und Melina, was sie mit "zurück" meinten: "Der Ort, an dem er alles, und sich selbst verlor."

Nach dem Ending sieht man den Master auf seinem Thron sitzen. Er äußert sich verächtlich über "Stexpert". Man sieht im Schatten, wie er seine Maske abnimmt. Dann hält er die von GermanLetsPlay in der Hand und setzt sie auf. Dann nimmt er einen Zettel in die Hand und ließt ihn laut: "GLPaddl, für immer Alter!" Dabei sieht man, dass tatsächlich GLP der Master ist.

Folge 6Bearbeiten

Luca und Kuro untersuchen das Glasgehäuse, in dem sich Dagi befindet, und überlegen, wie sie dieses zerstören könnten. Ju nutzt den Tweet von vorher, um Max den Ort zu zeigen, an dem sie sich befinden. Plötzlich werden die vier bewusstlosen Clasher aus den Behältern nach oben gesaugt. Max, der sich im facebook-Gebäude befindet, sieht jedoch plötzlich vor sich auf dem Monitor vier, sich bewegende Punkte. Er denkt laut darüber nach, während Luca ein Loch in der Wand entdeckt. Dann sat Max, dass sie wohl zuert zu ihm kommen sollten, dass dies jedoch etwas schwierig sein könnte, da sich viele Feinde in der Nähe befinden. Während er noch redet, öffnet sich hinter ihm eine Fahrstuhltür. Dahinter stehen Ju, Luca und Kuro.

Im Future-Lab haben Stegi und Melina nun erfahren, dass GLP der Master ist. Die beiden sind allerdings nicht ganz überzeugt. Auf die Frage hin, weshalb sie ihn suchen, antwortet Bergmann, dass sie sich ohne ihn "nie so ganz vollkommen fühlen" könnten. Melina fragt, ob sie Freunde waren, doch bevor jemand antworten kann, wackelt das Flugschiff. Der Autopilot erklärt, dass sie getroffen wurden. Nun sieht man den Master vor den vier ausgeschiedenen Clashern stehen. Mit den Worten "Jetzt herrscht Krieg!" aktiviert er einen Knopf mit der Aufschrift "Nyancat". Daraufhin fliegt eine solche von der Original-TubeClash-Insel auf die Stadt zu und explodirt in bunten Farben. Im facebook-Gebäude bemerken die vier anderen Clasher den Angriff. Max erklärt, dass jedes Gebäude der Online Avenue individuelle Besonderheiten habe, die sie zum Angriff nutzen können. Das Future-Lab beginnt derweil zu sinken. LUNA, der Bordcomputer, stellt fest, dass sie bald abstürzen werden. Daraufhin bringen die Cyborgs Stegi und Melina per Schleudersitz in Sicherheit. Während sie mit Fallschirmen hinuntergleiten, wird das Future-Lab mit weiteren Nyancats beschossen und stürzt ab.

Max, der nun sein selbst gebasteltes Cosplay von Meister Yi trägt, steht im LOL-Gebäude und kontaktiert unter dem Codenamen "Meister Schlitzhans" Luca, der sich als "Balou-Hundekuschler" im Twitter-Turm befindet. Dieser stellt den Kontakt zum "Grünen Power-Ranger" Ju im facebook-Gebäude und "Pico Nr. 10 (?)" Kuro. Ju startet die facebook-Überwachung und ortet den Master. Dann schießen die vier eine Energiekugel auf die Insel ab. Ju versucht, die Position zu korrigieren, um den Master wirklich zu treffen. Kuro sucht derweil bei 4chan nach geeigneten Sachen, als er "Papercraft und Origami" entdeckt. Er schickt einen Papierflieger los. Ju bestätigt die Position, meint jedoch, dass sie jetzt etwas effektiveres als Papier bräuchten. Kuro wird währenddessen von Unmengen an Picos überrascht.

Stegi und Melina sind inzwischen im Wald auf der "alten" TubeClash-Insel gelandet. Melina erkennt den Platz, an dem sie sich befinden, als das Wookie-Dorf. Dann sieht man einen kleinen Wookie.

Luca hat derweil die Verbindung zu Kurono verloren. Er versucht, sie wiederherzustellen, während Ju die facebook-Ortung nutzt, um ihn zu suchen, doch sie schlägt fehl. Kuro selbst liegt derweil unter Massen von Picos und denkt nach. Er fragt sich, ob sein Vater nicht doch Recht hatte. Dann erinnert er sich an das, was Luca ihm gesagt hatte. Gleichzeitig versucht Luca, ihn zu kontaktieren. Durch Lucas Stimme fasst er wieder Mut und kündigt seine "finale Genkidama der Schande" an. Er hebt die Hand und beginnt, Energie und Worte aus dem 4chan-Archiv zu sammeln. Dann sieht man, wie der 4chan-Turm durch eine riesige Energiekugel aus dem Inneren gesprengt wird. Der Master sieht diese und aktiviert den "Notfallplan": Der HaterBot erhebt sich von der Insel und hält die nahende Attacke auf. Alle fünf überlebenden Clasher schauen entsetzt und gebannt zu.

Folge 7Bearbeiten

Luca erkennt, dass die Energiekugel vom Kuro kommt, da nun drei Geister kommen und ihm, Ju und Max eine Kapsel bringen. Er steht auf und übertägt Ju die Kommunikation, um Kurono zu rächen. Max eröffnet das Feuer, um Luca Zeit zu verschaffen und den Haterbot abzulenken. 

Melina und Stegi beobachten mit Sorge die Geschosse. Außerdem ist das Wookie-Dorf verlassen. Melina hat allerdings Hunger und fragt sich, ob Wookies genießbar sind. Stegi erinnert sie allerdings daran, was mit Gronkh passiert war, nachdem er ausversehen einen Wookie getötet hatte. Plötzlich taucht der kleine Wookie aus der vorherigen Folge auf. Stegi fragt ihn, ob er ihnen helfen kann. Daraufhin zeigt der Wookie auf ein Gebüsch, in dem mehrere Pizza-Kartons liegen. Melina schnappt sie sich sofort. Stegi fragt den Wookie, ob er ihnen erzählen kann, was mit GLP passiert ist. Der Angesprochene beginnt, mit einem Stock ein Bild in den Staub zu malen. Er malt nun Stegi mit Tim und den anderen Clashern gegenüber von GLP und den Clashern der 1. Stafflel, allen voran Taddl. Dan verwischt er alle "alten" Clasher bis auf Manu. Da versteht Stegi, dass GLP ganz alleine ist. Weil ihm Taddl, sein bester Freunde, fehlt, hat er Tim, Stegis besten Freund verschwinden lassen. Dann erinneren sie sich daran, dass die Insel unter Beschuss steht. Melina fragt, ob der Wookie ihnen dabei helfen kann. Dieser zeigt auf eine Höhle. Die beiden nehmen die Unsichtbarkeits-Kapseln, um nicht von Zubats oder Enderman gestört zu werden.

Luca steht auf dem Dach eines Gebäudes. Dort erscheint eine Computer-Tastatur. Luca nutzt die Kapsel, die er durch Kuros Tod erhalten hat, und erschafft einen Klon von sich selbst. Dann startet er eine Runde Agar.io. Sein Klon soll ihn nun immer weiter ""füttern", sodass die Zelle wächst. Dann sendet er zwei Tweets, um mit Ju und Max in Kontakt zu treten. Ju ist auf Hessmo gerade zur anderen Insel unterwegs, da er eine Idee hatte. Luca sagt ihm nur, dass er aufpassen solle, nicht von der Agar.io-Zelle getroffen zu werden. Ju bittet ihn, noch etwas zu warten.

Stegi und Melina haben sich derweil den Weg durch die Höhle gebahnt und treffen auf das Affenorakel. Dieses fragen sie, wo sich GLP aufhält. Das Affenorakel antwortet, dass der Gefragte sich im Inneren des HaterBot befinde. Dann erzählt es, was passiert ist, dass GLP durchgedreht ist: Alle anderen Clasher sind verschwunden. Nur Manu ist geblieben, und durch die Einsamkeit langsam wahnsinnig geworden.

Bevor es weiterreden kann, wird der Felsen von einem Schuss getroffen. Melina bemerkt Ju, der auf Hessmo zum HaterBot springt. Nun lenkt er den Master ab und setzt einen Positionsmarker direkt auf dem Kopf des HaterBot. Melina wirft zwei Pizzen und verdeckt somit die Augen des HaterBot, sodass der Master nichts mehr sehen kann. Sie landet neben Ju, der panisch versucht, ihr zu erklären, dass sie verschwinden sollte. Der Ju auf dem haterBot ist Justus Bumm, ein Klon von Ju, den er mithilfe der Kapsel erschaffen hat. Ju hat nun die Position des Master genau bestimmt und gibt den Abschuss klar. Derweil löst sich sein Klon auf. Der Master will die Kanonen des HaterBot verwenden, doch Max`s Klon hat im YouTube-Gebäude die Blacklist für Hater-Kommentare aktiviert, sodass der HaterBot nicht schießen kann. Nun lässt Luca die inzwischen gigantische Agar.io-Zelle mit den Worten "Für Kurono!" auf den HaterBot zufliegen.

Nun hört man wieder Jus Gedanken. Laut ihm hat jeder den Wunsch, etwas ind er Welt zu bewirken, und auch kleine Dinge können etwas tun. Doch ebenso können kleien Dinge, die man nicht bedenkt, so groß werden, "dass sie die Welt kurz still stehen lassen." Während dieser Worte sieht man, wie der Master den HaterBot schnell verlässt. Nur Melina und Hesmo bleiben dort stehen. Sie und Stegi sind verzweifelt. Dann trifft die Zelle den HaterBot, und dieser explodiert. Dann hört man Melinas letzte Worte: "Im Krieg gibt es keine Sieger."

Folge 8Bearbeiten

Stegi, ist nun alleine auf der Insel. Er bekommt von einem der Geister eine neue Kapsel. Der Wookie zeigt ihm ein kleines Kreuz aus Bambus, dass er für Melina gemacht hat. Dann ruft er laut nach GLP.

Max, Luca und Ju freuen sich derweil darüber, dass sie den HaterBot besiegen konnten. Nun fehlt nur noch der Master selbst. Luca meint, dass sie sich gut tarnen sollten, um einen Überraschungsangriff machen zu können. Zwölf Sekunden später sitzen die drei in einem Jeep und rasen auf die Insel zu. Ju sitzt am Steuer und hat die facebook-Ortung vor sich, um den Master zu finden. Sie wollen außerdem versuchen, mithilfe von Tweets herauszufinden, ob noch andere Clasher auf der Insel sind.

Stegi ist alleine auf der Insel. Er benutzt die Kapsel, die er zu Beginn der Folge bekommen hat, um einen Klon zu erschaffen. Er fragt diesen, ob er den Plan kenne, worauf dieser nickt. Plötzlich erscheinen zwei Luftblasen. Eine davon unschließt den Klon. Dann taucht ein Tweet auf und der Klon-Stegi sieht Luca, Ju und Max. Während sie reden, taucht er langsam ins Wasser und die Verbindung bricht ab. Luca erinnert sich daran, dass im Wasser gefährliche Monster lauern.

Als nächstes sieht man den Klon und die zweite Luftblase. Im Hintergrund ist ein Meeresungeheuer zu erkennen. Der Klon und die andere Luftblase, in der sich offensichtlich noch jemand befindet, sinken immer weiter hinab, verfolgt vom Seeungeheuer.

Luca, Max und Ju haben die Küste erreicht. Da sie dort mit dem Jeep nicht weiterkommen, müssen sie klettern. Plötzlich erscheint ein weiterer Tweet. Ju ist sehr verwundert, dass noch jemand antwortet. Es ist noch mehr überrascht, als erneut Stegi erscheint. Er befindet sich auf den Weg ins Hauptquartier des Masters. Er hat ihn beobachtet und so den Eingang gefunden. Er bittet die anderen, so schnell wie möglich zu kommen, um ihm zu helfen.

Im Wasser beschließt der Klon, das Ungeheuer abzulenken, sodass die andere Person ungestört weiter tauchen kann. Er reizt es mit Luftblasen, die er auf es schießt, und es greift ihn an.

Luca, Max und Ju haben die Arena zwischen den Inseln erreicht, jedoch werden sie bereits von Unmengen Endermen, Ziegen und Schmedgars erwartet. Die drei machen sich bereit, zu kämpfen.

Nun erfährt man, was eine Stunde zuvor passiert ist:

Stegi hatte nach GLP gerufen und redete nun mit ihm. Er versucht ihm klarzumachen, dass das, was er macht, falsch ist. Manu erwiedert, dass Stegi keine Ahnung habe, wie er sich fühle. Als Stegi über Melinas Tod redet, sieht Manu vor seinem Inneren Auge erst sie und dann Coldmirror fallen. Stegi erklärt ihm, dass er sehr wohl weiß, wie Manu sich fühlt, weil dieser nun ihm alles das antut, was ihm passiert ist. Vor seinem Inneren Auge sieht Manu Taddl, der hinter einer Art Gitter steht und sich stetig verändert. Stegi endet damit, dass Tim ihm fehlt. Mit Tränen in den Augen fragt er Manu, ob er ihn zurückverwandeln könnte, doch Manu erwiedert, dass er es nicht alleine kann.

Wieder in der Gegenwart steht Stegi vor den Glasbehältern mit den ausgeschiedenen Clashern. Er versucht, mit Ju Kontakt aufzunehmen. Dieser ist jedoch gerade damit beschäftigt, mit den Endermen, Ziegen und Schmedgars zu kämpfen. Stegi fragt, wo sie sind und ob er ihnen helfen kann. Ju antwortet, dass sie in der Arena sind. Dann nimmt er die Waffenkapsel ein. Um ihn herum bildet sich ein Energiefeld und er kämpft weiter. Max hat seine Kapsel bereits verwendet. Luca nimmt seine und hält plötzlich Ukuleli in der Hand. Er fängt an, sie zu spielen und dazu zu singen, jedoch so schlecht, dass Max sich die Ohren zuhalten muss. Jedoch schlägt Lucas Gesang auch die Gegner in die Flucht. Der Ausgang öffnet sich und sie wollen weiterlaufen, doch Stegi sagt zu Ju, dass sie dort bleiben sollen. Er sagt, dass er ihnen drei Luftblasen schicken wird, um sie zu sich zu bringen. Luca und Max stehen bereits außerhalb und rufen Ju zu, dass er sich beeilen soll. Dieser versucht zu erklären, dass sie dort bleiben soll. Plötzlich sagt Stegi "Es tut mir leid, Ju, aber es ist der einzige Weg" und sprengt die Arena in die Luft. Luca und Max müssen hilflos zusehen und sind wütend auf Stegi. Derweil sieht man, dass sich Manu in der zweiten Luftblase befindet. Er taucht weiter ab, während der Stegi-Klon das Ungeheuer ablenkt.

Folge 9 Bearbeiten

Es hat zu regnen begonnen, und Luca und Max stehen in den Trümmern der Arena. Luca hält den toten Ju in seinen Armen. Max meint, dass sie wohl alle vergessen hätten, wo sie sich befinden. Stegi würde wohl nur gewinnen wollen und hätte sich somit gegen sie entschieden. Auf Lucas Frage hin, ob sie nun wirklich alle gegeneinander kämpfen würden, antwortet Max, dass jeder seine Entscheidung für sich treffen würde und er und Luca weiterhin ein Team bleiben. Plötzlich fängt Jus Körper an zu leuchten und er verschwindet.

Stegi steht noch immer vor den Glasgefäßen. In einem befindet sich nun auch Ju. Nun kontaktiert Stegi Manu und seinen Klon, die sich noch im Wasser befinden. Der Klon meint, dass ihm nicht mehr viel Zeit bleibe, doch manu antwortet, dass er schon fast am Boden angekommen ist. Er fragt, ob Ju angekommen sei. Stegi will ihn fragen, ob es keine andere Möglichkeit gebe, wird aber von Manu unterbrochen. Er sagt, dass die beiden eine Abmachung hätten. Stegi sollte seinen Teil erfüllen, dann würde er auch seinen erfüllen. Plötzlich löst sich der Klon auf. Stegi ruft Manu zu, er solle sich beeilen, als die Tür aufgeht.

In der Tür stehen Luca und Max. Max packt Stegi am Kragen und hebt ihn hoch. Dann schlägt er ihn so stark ins Gesicht, dass Stegis Nase zu bluten beginnt. Stegi versucht, den beiden die Lage zu erklären. Luca will derweil die anderen Clasher aus den Gefäßen freilassen. Stegi zeigt nun Tim und will weiter erklären, aber Max reißt ihm die Puppe aus der Hand und fragt ihn, ob er dafür all das getan hätte. Stegi will sich erklären, doch Max lässt ihn nicht zu Wort kommen. Luca stellt fest, dass er die Clasher nicht befreien kann. Stegi erklärt nun, dass Manu der Master ist und nur er das Passwort kennt. Er hat die Clasher als Geiseln genommen. Stegi meinte, dass er ihn bräuchte. Max ist immer noch wütend, aber Luca beschwichtigt ihn. Stegi erinnert die beiden an das Ende der 1. Staffel. Dann erzählt er weiter:

Die TubeClash-Welt läuft von selbst, wie z.B. auch Minecraft. Um dabei die Kontrolle und das Gleichgewicht zu halten, braucht man viel Energie und Zeit. Da nun auch noch die zehn Clasher ihren Platz finden mussten, wurde es umso schwieriger. GLP hatte die Kontrolle erhalten, aber alleinige Macht zerstört einen Menschen von innen heraus. Um ihn zu unterstützen bauten Dr. Allwissend und Coldmirror die Engine. Diese war eine Art Computer, die mit dem Tablet des Siegers zusammen aus Anweisungen detaillierte Dinge erschaffen konnte. Auf diese Art konnten sie Manu sehr entlasten.

Nun beginnt ein Rückblick, und man sieht Manu und Taddl aufs Meer blicken. Taddl meint, dass er sich langsam wie in einem goldenen Käfig fühlen würde. Sie kamen nicht von der Insel weg und hatten alles was sie brauchten. Doch Taddl wurde damit nicht glücklich. Da Manu annahm, er hätte heimweh, baute er mithilfe der Engine die große Stadt. Trotzdem konnte Taddl nicht ruhig werden. Manu zeigte ihm alle Funktionen der Online Avenue, doch Taddl hörte nicht zu. Er war mit den Gedanken immer draußen, jenseits der Insel. Eines Abends lagen die beiden im Bett, als Taddl plötzlich vorschlug, am nächsten Tag einfach davon zu fahren. Er wollte mithilfe der Engine sehen, was in der Ferne lag.

So machten sie es auch. Sie nahmen die Engine und ein Boot und fuhren davon. Die Welt wollte sie hindern, indem ein Sturm loßbrach und Seeungeheuer das Boot angriffen, doch mit der Engine konnten sie sich schützen. Schließlich kamen sie zu einer seltsamen Wand. Sie bestand aus unzahligen Sechsecken. Manu nahm das als Beweis hin, dass es außer der Insel nichts gab. Taddl jedoch stieg aus dem Boot aus. Er konnte auf dem Wasser stehen. Er streckte seine Hand aus und berührte die Wand. Doch seine Hand glitt einfach hindurch. Voller Freude ging Taddl nun komplett hindurch und rief Manu zu, ihm hinterherzukommen. Allerdings konnte Manu die Wand nicht durchqueren. Plötzlich ertönte eine Stimme: "Jeder kann canceln, wenn er wirklich möchte!" Manu konnte die Wand nicht durchqueren, seine Verantwortung für die Insel hielt ihn zurück. Auf einmal sah er, wie sich Taddl stetig veränderte, bis er schließlich komplett verschwand. Manu bleib allein an der Wand zurück. Da Taddl nun verschwunden war, wurde die Defragmentierung der Datei, in der sich TubeClash befindet, eingeleitet. Manu war an der Insel angespült worden, stand die Stadt in Flammen. Alle anderen waren verschwunden. Er war der einzige, der noch dort war. So verlor er alles, und sich selbst.

Nun sieht man Manu als Master in der Luftblase, wieder in der Gegenwart. Er hält die Engine in der Hand, als plötzlich ein Licht aufleuchtet: Es ist das Future-Lab, mit Bergmann und Izzy an Bord! Sie freuen sich über ihre einmalige Chance, sowohl Manu als auch die Engine zu schnappen und feuern ein Netz auf ihn ab.

Stegi hat nun seine Erzählung beendet. Luca fragt ihn, warum Manu denn alle Clasher in den Glasbehältern einsperrt. Max erkennt, dass er sie als Geisel benutzt, um ein neues Tablet für die Engine zu bekommen. Bei der Defragmentierung wurde soviel gelöscht, dass der Datenmülleimer nicht genug Platz hatte. Somit wurde alles unwiderruflich gelöscht. Manu hatte nun eine Abmachung mit Stegi geschlossen: Würde dieser gewinnen, bekäme Manu das Tablet und die anderen Clasher wären wieder frei. Luca fragt ihn, ob er sie nun also beide töten wolle. Stegi widerspricht und die beiden beginnen zu streiten, bis Max dazwischen geht. Er fragt, woher Stegi wisse, dass Manu auch sein Wort halten würde. Stegiantwortet, dass er es einfach glauben muss. Luca stellt das als Naivität und Dummheit hin, aber Stegi erklärt, dass es Vertrauen sei. Man müsse einander vertrauen, sonst würde man sich selbst irgendwann zerstören. Luca schreit ihn an, dass Ju ihm vertraut habe, aber Stegi das nur ausgenutzt habe. Max allerdings hat verstanden, das Stegi dann auch Tim, seinen Freund zurück bekommt. Er zeigt Verständnis dafür und meint, dass es nun Zeit für ihn und Luca wäre, ebenfalls zu vertrauen. Mit diesen Worten markiert er sich über den Monitor des Masters selber. Er erklärt Luca, dass sie sich einfach selbst töten müssen, und dann alle wieder vereint sind. Er wirft Stegi die Puppe zu und leitet seinen eigenen Tod ein. Er löst sich auf und wird in einem leeren Glasbehälter wieder zusammengesetzt. Luca zögert noch etwas, dann markiert auch er sich selbst.

Bevor er jedoch sich selbst töten kann, bricht das Future-Lab durch die Wand. Am Rumpf desselben ist Manu in einem Netz befestigt. Die Cyborgs verlangen nun, das einer der beiden Clasher stirbt und sie dann das Tablet bekommen. Stegi und Luca machen sich bereit, sie zusammen zu bekämpfen.

Folge 10 Bearbeiten

Stegi bemerkt den gefangenen Manu. Luca fragt, ob sie ihn wirklich brauchen. Allerdings ist dies merh eine rhetorische Frage. Luca zieht nun seinen Pullover aus. Darunter kommt eines seiner Merch-Shirts hervor. Er entfernt die Markierung von sich und macht sich bereit zu kämpfen. Schließlich erhält er noch eine neue Kapsel. Er schluckt eine der beiden Kapseln und schießt einen Blitz auf das Future-Lab. Um weitere Treffer zu vermeiden, hauen die Cyborgs ab.

Mithilfe der Seifenblasen nehmen die beiden die Verfolgung auf. Mit einem weiteren Blitz befreit Luca dn bewusstlosen Manu aus dem Netz, der von Stegi aufgefangen wird. Die Klappe des Future-Lab öffnet sich und gibt eine Strahlenkanone frei, mit deren Hilfe die Cyborgs ihre Feinde fangen wollen. Luca nimmt eine Zeitlupenkapsel, wodurch sich alles um ihn herum in Zeitlupe bewegt. So ist es für ihn ein leichtes dem Geschoss auszuweichen. Dann geht er langsam ins Innere und sucht die Engine. Als er mit einem Blitz die Elektronik lahmlegt, hört die Zeitlupen-Kapsel auf zu wirken. LUNA schafft es, Luca und die Engine zu fesseln.

Stegi und Manu wurden derweil vom Energiegschoss getroffen und sitzen nun in einer Energiekugel fest. Mithilfe der Seifenblase schickt Luca die Engine aus dem Luftschiff. Die Cyborgs meinen, dass sie Manu nicht trauen sollten. Sie erzählen Luca, dass Manu, nachdem er an der Insel angespült wurde und alles verloren hatte, erst LUNA, dann TWIN.TV und schließlich die Cyborgs erschuf. Doch diese konnten ihm seine Freunde nicht ersetzen. Dann sollten die Cyborgs in ihrem Future-Lab die Zeit erforschen. Hinter der Wand verlief die Zeit schneller als auf der Insel. Das wollte er nutzen, um die Zeit auf der Insel zurückzudrehen und alles ungeschehen zu machen. Auf Lucas Frage hin, ob er die Cyborgs nicht vollständig wollte, oder ob er es nicht konnte, erzählen sie, dass er als Belohnung für die Forschung versprach, sie mithilfe der Engine zu echten Menschen zu machen. Doch ihre Ergebnisse stellten Manu nicht zufrieden, weshalb er ihnen die Belohnung entsagte. Kurz bevor das Luftschiff explodiert werden die beiden Cyborgs wegteleportiert. Als das Luftschiff explodiert, bleibt nicht davon übrig.

Manu, der inzwischen wieder bei Bewusstsein ist, bringt nun die Glasgehäuse mit den Clashern an die Oberfläche. Als Stegi ihn fragt, wie er das macht, zieht er seinen Handschuh aus und man sieht Coldmirrors Zauberstab. Das war das einzige, was ihm von ihr geblieben war. Bevor er die Clasher wiederbelebt zieht er seine Master-Maske aus und setzt seine alte auf. Stegi fragt ihn nebenbei, warum er überhaupt "Master" gespielt hatte. GLP erklärt, dass er wusste, dass mit den Clashern auch das Interesse der Community zurückkommen würde. Dabei dachte er, dass diese ihm vielleicht, wenn sie sahen, was anders geworden war, seine Freunde zurückgaben. Als er sagt, dass der Plan misslungen ist, widerspricht Stegi ihm. Alleine die Tatsache, dass sie es soweit geschafft hatten, zeigte, dass die Community sie nicht vergessen hatte. Obwohl er sich anfangs fühlte, als würde er nicht dorthin gehören, lernte er auf der Insel den wahren Sinn von Freundschaft, und wie wichtig es ist, jemanden zu haben, der einem beisteht, einen persönlichen Helden. Während dieser Rede erscheinen immer mehr Community-Geister und übergeben Stegi das Tablet.

Manu meinte, dass er der Master war und nun kein Held mehr sei. Stegi widerspricht und erklärt ihm, dass er genau in diesem Augenblcik wieder einer sein könne. Mit Kaddis Zauberstab erweckt Manu die Engine wieder und Stegi legt das Tablet dazu. Als nächstes befreit Manu mithilfe des Passwortes alle Clasher aus den Röhren. Ju ist verwirrt und fragt sich was passiert ist, während rewi sich fragte, was er alles verpasst hatte. Außerdem habe große Lust, seine Wut am Ureinwohner auszulassen. Paluten und Sturmi freuen sich zusammen, wieder da zu sein und Luca rennt auf Kuro zu. Auch Max ist erleichtert, das Dagi wieder da ist und umarmt sie, was letztere zum Erröten bringt. Melina kommt angerannt und springt Stegi vor Freude um. Gerührt von der Freude der anderen lächelt Manu und verwandelt Tim zurück. Er sagt allerdings, dass er vergessen habe, etwas zu erwähnen: Tim ist ebenfalls ein Cyborg. Stegi macht das aber nichts aus. Manu befiehlt nun der Engine, ein Tool zur Datenwiederherstellung zu erschaffen. auf den Befehl, sämtliche verlorene Daten wieder herzustellen, schießt dieses einen Lichtstrahl in den Himmel. Dieser leuchtet auf und gibt die gelöschten Clasher und alle anderen Wesen frei, die nun langsam herunterschweben.Stegi freut sich, dass nun alle wiederkommen. Manu meint jedoch, dass Taddl nicht wiederkäme, da er nicht gelöscht wurde, sondern an einem anderen Ort sei. Jedoch hat er sich dass bereits gedacht. Da er seine anderen Feunde zurückhat, ist es in Ordnung. Und sobald er seine Aufgabe auf der Insel erfüllt hat, will er nach Taddl suchen.

Rewi unterbricht die beiden und deutet in den Himmel: Dort sind die Füße und der Schwanz eines Dinos, sowei zweier Titanen zu sehen. Manu ist erstaunt, dass tatsächlich alles wiederhergestellt wird. Max stellt fest, dass sich sein Körper komisch verhält. Auch die anderen Clasher bemerken, dass sich ihre Bewegungsgeschwindigkeit stark verringert hat. Ju erinnert sich, dasss die Insel nur eine Datei ist. Er versucht, den Wiederherstellungsprozess aufzuhalten, doch das ist nicht möglich. Da nun zuviele Daten auf einmal wiederhergestellt werden, freezt diese. Die Inseln und das Meer gefrieren, und über der Arena ensteht ein riesiger Eisberg.

So endet TubeClash 2.

Charaktere Bearbeiten

Clash ABearbeiten

Clash BBearbeiten

Nebencharaktere Bearbeiten

Gegner Bearbeiten

#TubeClashSCAM Bearbeiten

Nachdem ein Anonymer „Spender“ fälschlicherweise 50.000 Euro „spendete“, wurde das Projekt zeitweise als abgeschlossen dargestellt (StartNext/TubeClash02). Das Geld kam von einem nicht gedeckten Konto, weshalb StartNext rechtliche Schritte einleiten ließ. Glücklicherweise kam das geforderte Geld dennoch zusammen.

TriviaBearbeiten

  • Extra für #TubeClash wurde ein Addon für Firefox herrausgebracht.[2]
  • rewinside war der einzige Clasher aus Staffel 2, der von nafang an unbedingt gewinnen wollte. Ironischerweise ist er der erste Clasher, der in dieser Staffel stirbt.

Weblinks Bearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.youtube.com/watch?v=4OUzfFx-veg
  2. #TubeClash
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.