FANDOM


YouNow ist eine Livestreamplattform, welche von vielen YouTubern genutzt wird und durch welche diese bekannt wurde.

Allgemeine Informationen Bearbeiten

YouNow besteht seit Mitte 2011 und ist für verschiedene Skandale bekannt.

Zuschauer haben die Möglichkeit, für echtes Geld sogenannte Bars zu kaufen und diese an Streamer zu spenden. Dabei wird angezeigt, welcher Fan die meisten Bars an eine bestimmte Person gespendet hat und damit der größte Fan für eine gewisse Zeit ist. Spätere Zeit wurde die Möglichkeit eingeführt, zusammen mit einem Gast zu streamen und sich so persönlicher zu unterhalten.

Bekannte Streamer Bearbeiten

Allgemein Bearbeiten

Gelegentlich Bearbeiten

Skandale & ähnliches Bearbeiten

Mädchen zieht sich auf YouNow aus Bearbeiten

Der damals 16-jährige Streamer „ErciiTV“ brachte ein minderjähriges Mädchen dazu, sich während eines laufenden Streams vor Zuschauern auszuziehen. Das Mädchen lehnte seine Bitte als erstes mit der Begründung ab, dass auch die Zuschauer sie dabei sehen würden. Ercii belog sie jedoch daraufhin und sagte, dass man den Stream privatisieren kann. Daraufhin machte das Mädchen ihren Oberkörper frei und wurde von Ercii dafür ausgelacht.[1] Nachdem der Skandal bekannt wurde, löschte Ercii seine Profile auf sämtlichen Plattformen.

Sexuelle Nötigung auf YouNow-Treffen Bearbeiten

Anfang 2016 gab es ein YouNow-Treffen in München, auf welchem Fans ihre Lieblingsstreamer real sehen und sich mit ihnen austauschen konnten. Zudem wurde eine Bühne aufgestellt, auf welcher YouNower die Möglichkeit hatten, ihre eigene Show zu veranstalten. Ein Puppenredner bat während seines Programms ein minderjähriges Mädchen dazu, auf die Bühne zu gehen und das Genital aus Gummi der Figur für längere Zeit vor dem gesamten Publikum in der Hand zu halten. Zuletzt sagte der Bauchredner zu dem Mädchen „Du hast etwas vergessen - Abschütteln“. Hinzu kam, dass niemand der Veranstalter etwas gegen die sexuelle Nötigung unternahm.[2]

LiontTV betrunken auf YouNow Bearbeiten

2016 streamte LiontTV betrunken auf YouNow. Seine Fans, darunter auch sehr junge Zuschauer, konnten ihm dabei mehrere Minuten zusehen, ohne dass er etwas sagte. Dies war zudem laut HerrNewstime nicht das erste Mal, dass sich LiontTV so in einem Livestream zeigte.[3]

Endlich gesperrt werden - Challenge Bearbeiten

Max Adlersson und seine Freunde machten es sich Anfang 2016 mehrmals zum Ziel, auf YouNow gesperrt zu werden. Das Vorhaben hatte den Hintergrund, dass den Moderatoren der Seite alles egal ist und man sich deshalb viel Mühe geben muss. Während den Streams wurde ein allgemein asoziales Verhalten gezeigt und mehrmals größere Mengen Alkohol konsumiert. In einer Folge kam es zu vermehren Rechtsradikalismus und einem Bekenntnis zum ISIS.[4] In einem weiteren Stream waren Exkremente zu sehen.[5] YouNow unterbrach nur wenige Male die Streams und die Profile wurden gesperrt, jedoch nach kurzer Zeit ohne weitere Konsequenzen erneut freigegeben. Selbst einige Streams waren danach weiter verfügbar, bis sie nach einer bestimmten Zeitbegrenzung letztlich automatisch entfernt wurden.

Anfang 2017 wiederholte der YouTuber Freddinger Vlog die Aktion in mehreren Streams zusammen mit Max.[6]

Kritik Bearbeiten

Einer der größten YouNow-Kritiker ist der YouTuber und Streamer Drachenlord, welcher sich während vielen Streams über die Seite beschwert. Er kritisiert, dass die Moderatoren nicht gegen Hater und Cybermobbing vorgehen, vulgäre Benutzernamen verwendet werden können und macht die Seite für viele technische Probleme verantwortlich. Er drohte bereits ebenfalls mehrmals damit, sein Profil auf YouNow zu löschen, machte dies bis heute jedoch nicht.

Gleichermaßen kritisieren Zuschauer, dass YouNow nicht gegen Streamer vorgeht, die sich nicht an die Regeln halten. Niemand versteht, weshalb Drachenlord nicht schon seit langem gesperrt wurde, da er ebenfalls gegen die Richtlinien verstößt, wohingegen Zuschauer manchmal für die kleinste Tat oder lediglich für Beschwerden gegen Drachenlord dauerhaft gesperrt wurden. Deshalb glauben inzwischen einige Zuschauer, dass er nicht auf YouNow gesperrt wird, da er für die Seite eine wichtige Einnahmequelle darstellt. So machten es sich andere Streamer wie Max Adlersson wiederum zu einer Herausforderung, überhaupt gebannt zu werden.

Trivia Bearbeiten

  • YouNow wurde im gleichen Jahr und Monat wie die Streamingsplattform Twitch gegründet.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. YouNow Skandal ErciiTV YouTube, abgerufen am 24.06.2017
  2. YouNow SKANDAL! | Sexuelle Nötigung auf der YouNow Bühne! YouTube, abgerufen am 24.06.2017
  3. LIONT BETRUNKEN auf YouNow! YouTube, abgerufen am 24.06.2017
  4. Max Allahsohn YouTube, abgerufen am 24.06.2017
  5. Max Adlersson - YouNow Zusammenfassung YouTube, abgerufen am 23.06.2017
  6. Stream Saison mit Herr Seibt YouTube, abgerufen am 24.06.2017
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.